HOME   KONTAKT SITEMAP IMPRESSUM


 

 
Arthrosebehandlung

PärchenGesunde Gelenke
Die Arthrose-Kur


Unter Arthrose versteht man eine vorzeitige Gelenkabnutzung, die sich dadurch auszeichnet, dass die schützende Knorpelschicht in den Gelenken abnimmt und sich zum Teil vollkommen zurückbildet. Eine konservative (nicht operative) Arthrosebehandlung hat das Ziel, den Knorpelverschleiß zu reduzieren, bzw. ihm entgegenzuwirken.

Wir haben in unserer Praxis und Klinik spezielle diagnostische und therapeutische Voraussetzungen geschaffen, um Arthrosen rechtzeitig zu erkennen und entsprechend zu behandeln.


Therapie

Schritt 1
Verbesserung der Biomechanik, um der Überbeanspruchung Ihrer Gelenke entgegenzuwirken. Biomechanik befasst sich mit den mechanischen Kräften, die der Körper bei Bewegung einsetzt. Falsche Haltung oder der falsche Gebrauch von Muskeln, Knochen, Sehnen, Bändern oder Gelenken können die Ursachen für übermäßigen Gelenkverschleiß sein und zu Schäden führen.

Eine Möglichkeit eine verbesserte Biomechanik und Statik zu erreichen, ist die Versorgung mit propriorezeptiven Einlagen, wenn Fußveränderungen vorliegen.



Schritt 2Armgerät
Im ZATT (Zentrum für Analyse, Therapie und Training in der 3. Etage) arbeiten erfahrene und speziell ausgebildete Physiotherapeuten mit Ihnen, um Muskelabschwächungen, Verkürzungen und Dysbalancen an den Gelenken zu beseitigen.

Das ZATT besitzt spezielle zum Muskelaufbau notwendige Therapie- und Trainingsgeräte. Es kann auch die Schulung der Koordination im dreidimensionalen Spacecurl durchgeführt werden.


Schritt 3
Gesunde Ernährung hat eine gelenkerhaltende Wirkung. Übergewicht und Übersäuerung der Gelenke kann zu Arthrose führen. Entweder beraten wir Sie, oder wir empfehlen professionelle Ernährungsberater, mit denen wir speziell auf diesem Gebiet zusammenarbeiten. Zur peroralen Nahrungsergänzung empfehlen wir die Kombination von Glucosaminen und Chondroitinsulfat.


Schritt 4
Spezifische Knorpelschutz- und Aufbaupräparate in Form von Injektionen. In der sogenannten Knorpelkur "verabreichen" wir Hyaloronsäure-Präparate mittels Gelenkinjektionen. Die Hyaloronsäure ist ein wichtiger Stoff, den die Knorpelzellen zum Aufbau benötigen. Wenn durch verschiedene Ursachen (Übersäuerung, Abnützung, Mangel im Alter) Hyaloronsäure im Gelenk fehlt, verbessert sich die Gelenksituation, wenn wir Injektionskombinationen mit dem Hauptbestandteil Hyaloronsäure in Ihr Gelenk spritzen.


Orthokin-Therapie
Unter Orthokin-Therapie versteht man die Injektion von körpereigenem Interleukin 2, das aus Ihrem Blut gewonnen und dann im Labor gentechnisch aufgearbeitet wird. Anschließend wird das Interleukin 2 in 5 bis 8 Portionen in das Gelenk injiziert. Interleukin steuert den Knorpelabbau im Gelenk.


MagnetfeldtherapieSchritt 5
Pulsierende Magnetfeldtherapie

In letzter Zeit werden zunehmend wissenschaftliche Berichte veröffentlicht, in denen kernspintomographisch Knorpelschichtverdickungen nach Therapie mit pulsierenden Magnetwellen festgestellt werden können. Sinnvollerweise führen wir eine Kombination von Magnetfeldtherapie und Injektionsbehandlung durch. Die Kostenübernahme, auch durch private Krankenversicherungen, ist jedoch nicht gesichert.


 

Schritt 6Stosswelle
Extrakorporale Stosswellentherapie
Neueste, sehr Aufsehen erregende Studienergebnisse zeigen, dass man die Gelenksarthrose in bestimmten Fällen auch per extrakorporaler Stosswellentherapie behandeln kann. Da diese Methode im Moment für die Anwendung bei Arthrose noch im Experimentierstadium ist und bisher nur während wissenschaftlicher Studien angewandt wurde, kann diese Behandlung noch nicht auf Kosten einer Krankenkasse durchgeführt werden.
Da diese Methode jedoch keine Risiken beinhaltet, können Sie sich weitere Informationen von den Ärzten geben lassen.


Schritt 7
Schlüssellochoperation (Arthroskopie)
In unserer eigenen Tagesklinik führen wir bei Knorpelschäden Kniegelenksspiegelungen durch, und glätten mit speziellen Geräten Knorpelränder oder regen durch sogenannte Pridiebohrungen oder Microfracturing eine Knorpelneubildung an.

Gegebenenfalls können bei der Arthroskopie auch autologe Knorpelzelltransplantationen durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass man gesunde Knorpelzellen von einem Ort des Knies an den beanspruchten Ort transplantiert. Diese Operationen erfolgen in Vollnarkose, der Patient kann aber am gleichen Tage wieder nach Hause. In unserer Praxis arbeiten Spezialisten auf dem Gebiet der arthroskopischen Operation.


>> zurück zu Übersicht







Chimanos